Retro-Review: „Panik im Tokio-Express“ (1975)

oder: Ein Katastrophenfilm, in dem mal keine Flugzeuge vorkommen.

In diesem hier vorgestellten Film geht es um die Frage: „Wie stoppt man einen Shinkansen, auf dem eine Bombe platziert wurde und der nicht langsamer als 80km/h fahren darf?“

Der Ansatz der Story erinnert nicht ohne Grund an Jan de Bont’s „Speed“, lieferte er hier doch die Grundidee des Action-Krachers mit Keanu Reeves, Sandra Bullock und dem leider inzwischen verstorbenen Dennis Hopper.

Zur Story 

Tetsuo Okita, früherer Geschäftsmann und nun Mann einer zerbrochenen Ehe und Kopf einer Erpresserbande, verlangt vom Staat, was ihm „zusteht“ und präpariert einen Hochgeschwindigkeitszug mit einer Bombe. Um zu zeigen, dass es nicht nur eine leere Drohung Okitas ist, informiert er die JNR (die damalige staatliche Bahngesellschaft Japans) über den Verbleib einer weiteren Bombe in einem Güterzug. Nachdem diese Bombe explodiert, wird der JNR klar, dass ihnen und den 1500 Insassen des Shinkansen eine vielleicht weitaus größere Katastrophe bevorsteht.

 Trivia 
Shin’ichi „Sonny“ Chiba, den viele als Hattori Hanzo in Quentin Tarantino’s „Kill Bill“ kennen, spielt hier neben dem „japanischen Clint Eastwood“ (so benannt wegen Clint’s harten Gesichtszügen, seiner Auswahl an Rollen und seinem einzigen Gesichtsausdruck während des Schauspiels) Ken Takakura.
Sonny Chiba’s Rolle wurde im Original-Trailer weitaus actionreicher vorgestellt. Angezogen in Krawatte und schwarzem Anzug, erinnert er hier an seine typischen Rollen als Profikiller, dabei ist seine Rolle in „Shinkansen daibakuha“ die des Zugführers inklusive Arbeitskleidung .
Die deutsche Kinofassung enthält Handlungsschnitte von einer guten Stunde und lässt viele Nebenstränge der Handlung vermissen, wie z.B. Hintergründe der Erpresserbande, der immens ansteigenden Panik der Fahrgäste und einer schwierigen Entbindung.
Fakten und Bewertung

Originaltitel: Shinkansen daibakuha
Land: Japan 
Laufzeit: 152 Minuten
Regie: Jun’ya Satô
Drehbuch: Ryûnosuke Ono, Jun’ya Satô
Cast: Ken Takakura, Shin’ichi Chiba, Kei Yamamoto, Eiji Gô
IMDb: 6,9
FSK: Originalfassung: Ungeprüft

Deutsche Kinofassung: FSK ab 12

Release: 5 Juli 1975
 Seht hier den Trailer:
Bildrechte: Panik im Tokio-Express  © Subkultur-Entertainment
Alex

Alex

Autor bei Film und Feder
Servus Leute, ich bin der Alex und bin seit um die 19 Jahren anonymer Filmsuchtie und bin hauptsächlich auf die 70er bis 90er spezialisiert. (Mit dem ersten Abschnitt im Text isses zwar nimmer ganz so anonym aber was soll's?)

Auf jeden Fall freue ich mich dieser lustigen und Film-nerdigen Truppe beiwohnen zu dürfen und hoffe auf viele weitere Monate und Jahre mit meiner Gruppe.
Alex

Letzte Artikel von Alex (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen