Fortsetzung folgt, oder: Och nee, nicht noch einer

Schon Marty McFly musste in „Zurück in die Zukunft Teil 2“ feststellen, dass es im Jahr 2015 mittlerweile schon „Jaws 19“ gibt.

Nun, soweit ist es glücklicherweise nicht gekommen, dennoch: hat ein Film finanziellen Erfolg an der Kinokasse oder im Medienhandel, kann man sich fast sicher sein, dass bald ein weiterer Teil produziert wird. Besonders im Horrorbereich sind Endlosketten von Filmen mittlerweile gang und gäbe. Leider mangelt es hierbei oft an Kreativität, und/oder die eigentliche Intention des Originals geht schlichtweg verloren.

Ihr wollt Beispiele? Die bekommt ihr!

Final Destination

Der erste Teil war genial, der zweite gut, und dann hat man im Prinzip immer den gleichen Film gesehen – mit immer dämlicher werdenden Akteuren und zugegebenermaßen ziemlich kreativen Todesarten. Eigentlich sind die Filme auch nur ein Vehikel gewesen, um die kruden „Unfälle“ zu zeigen. Glücklicherweise ist bis jetzt kein weiterer Teil angekündigt.

Saw

Nach dem genialen ersten Teil dauerte es nicht lange, bis es Nachfolger regnete. Der letzte ist Teil 7, Teil 8 ist bereits angekündigt. Die Serie hat nur leider ab dem dritten Teil nichts mehr zu sagen; schon beim zweiten musste man Abstriche machen. Es gibt nur noch neue Jigsaw-Fallen, die immer abartiger werden, unlogische und schlicht zu viele Storylines, und keiner der Twists am Ende reicht ansatzweise an den Überraschungseffekt vom ersten Teil heran. Paranormal Activity: Schon der erste Film hat das Publikum gespalten, und leider wurden die Filme immer schlechter, je mehr man versucht hat, die unheimlichen Vorkommnisse zu erklären. Oder sagen wie lieber: Pro Film wurden irgendwelche Versatzstücke hinzu gebastelt, bis sich eine mehr oder weniger sinnvolle Gesamtgeschichte ergab.

Freitag, der 13.

Hier gab es jüngst eine Überraschung zu verzeichnen, denn das geplante Reboot der Serie um den untoten Jason wurde eingestampft. Offenbar hat der neue Film der „The Ring“-Serie – Rings – an der Kinokasse versagt. Ob nun Mr. Voorhees zur Abwechslung mal durch den Wald gerannt wäre und Teenager gekillt hätte, anstatt wie bisher durch den Wald zu rennen und Teenager zu killen – wir werden es wohl nie erfahren!

Mein Fazit

…und die Massen strömen weiterhin ins Kino, es gibt anscheinend noch einen Funken Hoffnung! Mein Wunsch: dass die Franchise-Fortsetzungen endlich wieder so genial und originell werden wie ihre Anfänge. Die Filmindustrie krankt derzeit daran, dass die Studios lieber auf Nummer Sicher gehen, indem sie bewährte Filmreihen fortsetzen, anstatt ein Risiko einzugehen und neuen Ideen Raum zu geben. Ich nehme mich da nicht aus – habe ich doch auch in diversen „Final Destinations“ und „Saws“ im Kino gesessen. Aber ich habe mir etwas vorgenommen: Bevor ich in den neuesten, x-ten Teil einer Serie gehe, schaue ich, ob nicht ein anderer, interessanterer Film läuft. Wenn das mehrere Leute oder sogar viele machen würden, vielleicht lernen die Studiobosse ja etwas draus?

Bildrechte: Zurück in die Zukunft II © United International Pictures GmbH

Andreas

Andreas

Autor bei Film und Feder
Mein Name ist Andreas Lehmler und Filme beschäftigen mich schon fast mein ganzes Leben. Mit all den Filmverrückten hier denke ich, dass wir euch das Medium Film auch mal von ungewohnten Seiten näherbringen können.
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen