DAS SERIENJAHR 2016 – Ein Rückblick

Auch im Serienjahr 2016 konnte die vorwiegend sehr gute Qualität an neu gestarteten Serien locker gehalten werden.

Dass Serien mittlerweile beim Erzählen von originellen Geschichten vielen Hollywood-Filmen haushoch überlegen sind und auch budgettechnisch in einer ähnlichen Liga spielen, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Lucifer

Lucifer
„Lucifer“ bietet gewohnte Krimikost im Stil von „Castle“, nur dass der Sidekick der Polizistin hier der Leibhaftige ist. Ja genau – Lucifer, die titelgebende Figur, ist Satan. Um ihn rankt sich die Rahmenstory: Der Teufel hat keinen Bock mehr auf die Hölle und hält sich lieber auf der Erde auf. Die erste Staffel war angenehm zu schauen – nicht der Überknaller, aber durchaus mit Entwicklungspotential. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Zu sehen ist „Lucifer“ bei amazon prime und seit Anfang Februar auf PRO7.

Stranger Things

Stranger Things

„Stranger Things“ ist eine liebevolle Hommage an die SciFi- und Monsterfilme der 80er Jahre. Das Setdesign sowie die Kostüme der Serie sind bis ins kleinste Detail im Stil des Jahrzehnts gehalten. Auch der Soundtrack verbindet Musik aus den 80ern mit stilecht neu geschriebenem Score.

Das sowie die kluge und spannende Story – irgendwo zwischen „ET“ und „Alien“ angesiedelt – machen diese Netflix-Produktion zu einer der besten Serien, die 2016 veröffentlicht wurden! Der Hauptcast, eine Gruppe von Schulfreunden, ist sensationell, und Winona Ryder hat in dieser Serie ihr Comeback nach Jahren in der Versenkung. Der Release der zweiten Staffel wurde passenderweise für Halloween 2017 angekündigt.

Auf Netflix ist die erste Staffel von „Stranger Things“ in Abonnement enthalten.

Rick and Morty

Rick and Morty

Besonders gespannt war ich auf die Zeichentrickserie „Rick and Morty“, von der im Vorfeld viele Ausschnitte und Bilder in sozialen Netzwerken herumgeisterten. Herausgekommen ist eine sehr schräge, witzige SciFi-Comedy mit liebenswerten Charakteren – trotz oder gerade, weil sie oft unmoralisch und verschroben sind – und einer unglaublich toll ausgearbeiteten Story.

Ich hoffe, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass man im SciFi-Bereich derzeit ähnlich genial und detailliert gestaltete Welten und Wesen angestrengt suchen muss.

Die Serie „Rick and Morty“ ist bislang nur auf Netflix oder auf DVD zu sehen.

Ash vs Evil Dead

Ash vs Evil Dead

Mit sehr viel Blut, Slapstick und der kultigen Larger-Than-Life-Figur Ash startete die Serie „Ash v. Evil Dead“ und setzt genau da an, wo Sam Raimis „Evil Dead 2 – Dead By Dawn“ bzw. „Armee der Finsternis“ aufgehört haben. Fans der Evil-Dead-Reihe (man wird einige Easter Eggs entdecken) und Menschen mit Spaß an einer Gore-Splatter-Horror-Comedyserie, sollten unbedingt einen Blick riskieren.

Schaut euch hierzu auch die Review von „Tanz der Teufel“ meines Kollegen Jan an.

Der Splatterspaß „Ash vs Evil Dead“ ist bei amazon prime anschaubar.

Bildrechte: Stranger Things © netflix, Lucifer @ FOX, Rick And Morty @ Adult Swim, Ash vs Evil Dead @ Starz

 

Andreas

Andreas

Autor bei Film und Feder
Mein Name ist Andreas Lehmler und Filme beschäftigen mich schon fast mein ganzes Leben. Mit all den Filmverrückten hier denke ich, dass wir euch das Medium Film auch mal von ungewohnten Seiten näherbringen können.
Andreas

Letzte Artikel von Andreas (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen