Review: „The Shape Of Water – Das Flüstern des Wassers“ (2017)

Guillermo del Toro liebt das scheinbar Andersartige – ob in „The Devil’s Backbone“, „Hellboy“ oder „Pans Labyrinth“. Kuriositäten, Fremde oder schlicht als “Freaks” betitelte Außenseiter, sind für den mexikanischen Regisseur mehr als nur Randfiguren in seinen Filmen. Sie sind der Antrieb, der seine Geschichten vorantreibt, denn irgendwie normal, kann jeder.